Milestone Records

Zusammen mit dem in Hannover geborenen Pianisten Dick Katz gründete Orrin Keepnews 1966 Milestone Records. Zu den Künstlern von Milestone gehörten McCoy Tyner, Sonny Rollins, Joe Henderson, Gary Bartz und Lee Konitz. Keepnews produzierte aber auf Milestone auch Platten von Thad Jones, Wynton Kelly, Nat Adderley und Junior Mance.

 

Mit Rollins hatte Keepnews bereits bei den Riverside-Aufnahmen von Monk zusammengearbeitet, hier erhielt Rollins jedoch die Möglichkeit Aufnahmen unter eigenem Namen zu veröffentlichen. Die Verbindung von Rollins zu Milestone (später als Sublabel von Fantasy und ab 2004 von Concord Records) hielt bis in die 2000er Jahre an.

 

Der Saxophonist Joe Henderson, der zuvor bei Blue Note unter Vertrag war und 1967 auch mit Miles Davis spielte, nahm seit diesem Jahr Platten für Milestone auf. Im September 1967 kam er mit einem Quintett mit Grachan Moncur III, Kenny Barron, Ron Carter und Louis Hayes und einem um Mike Lawrence ergänzten Sextett in die New Yorker Plaza Sound Studios, um Eigenkompositionen von Henderson und Klassiker einzuspielen. Auf der nächsten Platte Tetragon spielte er im Quartett im Don Friedman, Carter und Jack DeJohnette. Auf der 1969 aufgenommenen Power To The People war Herbie Hancock in den Plaza Sound Studios dabei.

 

Ebenfalls 1967 wurde der damals noch wenig bekannte Altsaxophonist Gary Bartz gewonnen, dessen Platten für Milestone teilweise bereits deutlich fusionorientiert waren (Harlem Bush Music) und ebenfalls mit dem Black Power-Gefühl der Zeit spielten, aber auch die psychedelischen Gefühle der 1968er Zeit aufnahmen (Another Earth).

 

Lee Konitz war einer der gefragtesten weißen Jazzmusiker des Cool Jazz. Der Saxophonist war unter anderem als 21-jähriger auf Miles Davis Birth of the Cool von 1949 zu hören. Keepnews produzierte ein Album mit Duetten, das Konitz mit unterschiedlichen Musikern wie Joe Henderson, Dick Katz, Karl Berger, Jim Hall, Elvin Jones oder Eddie Gomez vorstellte. Einen besonderen Reiz hat die am 25. September 1967 in den Plaza Sound Studios aufgenommene Platte dadurch, dass der Standard Alone Together in verschiedenen Duo-Konstellationen eingespielt und in Art einer Suite angeordnet wurde.

Nat Adderley brachte die Rhythmusgruppe seines Bruders Cannonball Adderley mit ins Studio; in der Frontlinie spielten außer ihm noch der Flötist Jeremy Steig und Joe Henderson mit. Nat Adderley war zuvor schon bei den Aufnahmen seines Bruders bei Riverside als Trompeter und Kornettist aufgetreten, hat aber auch einige Aufnahmen unter eigenem Namen für das Label veröffentlicht.

 

Mit McCoy Tyner konnte Keepnews einen der gefragtesten Pianisten jener Zeit gewinnen. Tyner hatte bereits einige eigene Aufnahmen unter Bob Thiele bei Impulse! und bei Alfred Lions Blue Note veröffentlicht und war als sideman auf Coltranes legendärem Album A Love Supreme von 1964 zu hören. Für Milestone veröffentlichte Tyner Alben wie Sahara (1972), Enlightenment (1973), Fly With the Wind (1976) und Supertrios (1977). Bei letzterem Album hatte Keepnews die Idee Tyner in zwei unterschiedlichen Trios mit Ron Carter/Tony Williams und Eddie Gomez/Jack DeJohnette spielen zu lassen. Zusammen mit Ron Carter, Sonny Rollins und Al Foster bildete Tyner die Milestone Jazzstars.

 

1972 wurden die Rechte an den Aufnahmen von Milestone und Riverside an Saul Zaentz' Fantasy Records, die zuvor ihr Geld hauptsächlich mit den Aufnahmen der Band Creedence Clearwater Revival gemacht hatten, verkauft.

 

...aus Wikipedia