Imperial Records

Imperial Records ist ein US-amerikanisches Plattenlabel, das in den 1950er- und 1960er-Jahren als unabhängige Firma aktiv war und 2006 als Label des Musikmajors EMI wiederbelebt wurde.


Geschichte

 

Imperial wurde 1947 von Lew Chudd gegründet. In den 1950er-Jahren war das Label vor allem für seine Rhythm and Blues-, Rockabilly- und frühen Rock 'n' Roll-Aufnahmen bekannt. Während dieser Zeit waren unter anderem Ricky Nelson, Bob Luman, Lew Williams, Dennis Herrold, Fats Domino, Charline Arthur und Laura Lee Perkins unter Vertrag. Als Produzenten beschäftigte Imperial Dave Bartholomew, Cosimo Matassa und Earl King. 1960 wurden die Aladdin Records und drei Jahre später Minit Records aufgekauft. In England wurden die Platten von London Records vertrieben. Nach dem Weggang von Fats Domino und Ricky Nelson zu anderen Labels verlor Imperial jedoch stark an Wirtschaftskraft.

 

Chudd verkaufte Imperial daher an Liberty Records, die mit Musikern wie Cher, Johnny Rivers oder Irma Thomas auf dem Label wieder Erfolge verzeichnen konnten. 1970 ging die Firma in den Besitz von United Artists Records über. Kurz danach kaufte EMI die Rechte, die Imperials Katalog ab 2006 wiederbelebten und das Label neu auflegten.

 

...aus Wikipedia